Eisberge in der Antarktis

Eisberge in der Antarktis, warum sie so wichtig sind und was ich gelernt habe.



Als wir nach einem Tag die antarktischen Gewässer erreichten, fing ich langsam an, mich daran zu gewöhne, dass ich mich auf dem Wasser befinde.
Nicht zu fassen, aber ich bin wirklich in der Antarktis!!



Ich konnte es noch nicht so richtig realisieren, da ragte vor dem Schifft auch schon der erste Eisberg aus dem Wasser. Ich erinnere mich gut, denn diesen Moment werde ich für immer so bildhaft in meinem Gedächtnis haben. 
Noch etwas flau im Magen richtete ich meinen Blick auf dieses ruhende Etwas im Wasser. 
Es ist eines Nachmittags, der 31.12.2018 und wir befinden uns mitten auf dem Wasser,  als da in der Ferne einfach aus dem Nichts heraus ein weißer, wunderschöner Eisberg aus dem Wasser ragt. Bei näherem Betrachten ist zu erkennen, dass er umgeben von weiteren, kleineren Brocken auf dem Wasser treibt. Eingebettet in diesem kalten Gewässer geht eine unglaubliche Ruhe von ihm aus.
Ich kann es gar nicht richtig beschreiben.

Die Eisberge in der Antarktis treiben als riesige Kolosse in den Polarmeeren rund um die Arktis und die Antarktis und ich hab einiges über sie gelernt.
Eisberge bestehen aus Süßwasser und treiben auf den offenen Meeren umher. Aber wie sind sie in das salzige Meer gekommen?
Die Gletscher, auch die der Arktis und der Antarktis, sind ständig in Bewegung. So schiebt sich Gletschereis ganz langsam in Richtung Meer. An den Küsten brechen dann gigantische Brocken von ihnen ab und stürzen mit Donnergetöse ins Wasser.


Warum Eisberge in den Gewässern der Antarktis so wichtig sind 

Eisberge sind für viele Lebewesen wichtige Nahrungslieferanten. Ganz Besonders im südlichen Ozean. Sie schrammen zum Beispiel Material vom antarktischen Festland ab, was dann an den Eisbrocken hängen bleibt und dadurch ins Meer gelangt. Dort freuen sich Mikroorganismen, wie zB. Plankton, wodurch die Spurenelemente wie zum Beispiel Eisen sich schneller vermehrt, wovon die größeren Tiere, die das Plankton fressen, dann wiederum profitieren.

Das gefährlich versteckte Eis

Da die Eisberge nur zu einem geringen Teil aus dem Wasser ragen, macht es sie für die Schifffahrt gefährlich. Der unterwasser Teil ist deutlich größer als die sichtbare Fläche 
Aus diesem Grund gab es 1912 auch den Titanic Unfall.
Der an der Wasseroberfläche schwimmende Eisberg schlitzte den Schiffsrumpf mit seinen scharfen Kanten unter Wasser auf, so dass es sank.



Heutzutage haben viele der Schiffe moderne Ortungsgeräte an Bord, so dass kaum noch Gefahr besteht, dass ein Schiff mit einem Eisberg zusammen stößt.
Außerdem werden die Wege der Eisberge seit 1914 von der Internationalen Eispatrouille beobachtet. Diese spricht Warnungen aus, damit kein Schiffe einem Eisberg zu nah kommt.

Es gibt Ausnahmesituationen, zB. wenn ein Eisberg auf eine Öl-Bohrinsel zutreibt.
Dann besteht die Möglichkeit, mit zwei Schiffen und einem Drahtseil, welches um den Eisberg herum gelegt wird, den eisigen Klotz zu bewegen und in eine gewünschte Richtung zu lenken. Der Eisberg wird sozusagen abgeschleppt.

Wir haben so unterschiedliche und kunstvolle Formen dieser großen Eis Massen gesehen, mal von ganz dicht mit den Zodiacs oder von weiter  weg in der Ferne. 
Ganz verschiedene Farben, von hell, über durchleuchten Blau bis dunkel war alles dabei.
Und ich verrate noch etwas: Eisberge schmecken richtig gut! Wohl nirgends sonst bekommt man so reine Eiswürfel wie hier vor Ort. Hin und wieder wurden bei unseren Fahrten kleinere Eisstücke aus dem Wasser gefischt und später in den Getränken serviert. Wer kann schon behaupten, Eis der Eisberge in und von der Antarktis genossen zu haben…


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.