Drake Pass

Nachdem der Drake Pass hinter mir lag, ging das Genießen los.
Man kann sich Fragen, wohin der Weg führen mag, wenn man das vermeintliche Ende der Welt, das Fin del Mundo, schon in Südamerika hinter sich gelassen hat und sich der Horizont auflöst…
Einer meiner unwirklichsten Schritte der gesamten Reise.
Nun ist ANTARKTIS tatsächlich das Ziel.
Ist nicht allein das Wort oder die Vorstellung berauschend?! 
Ich hatte es mir in den Kopf gesetzt und habe mich dann doch sehr schwer getan, so viel Geld für eine zwölftägige Fahrt zu zahlen:
ABER es hat sich gelohnt. Diese Erfahrung ist mit nichts zu vergleichen.

Turbulente Stunden, bzw ein ganzer Tag liegt vor mir, bis der Traumort erreicht ist. 
Wenn ich von der schlimmsten Seestraße der Welt spreche, dann kann ich wahrhaftig sagen das die raue See mir nicht gut bekommt. Nirgendwo ist das Meer gefährlicher. 
Das  Schaukeln des Schiffes, welches von bis zu 10m hohen Wellen gefühlt auf dem Wasser auf und ab tanzt, sorgt für einen Zick-Zack-Kurs und Balancieren am Buffet oder auf der Treppe. Doch schnell stellt sich heraus, dass die hohen Wellen mir mehr   zu schaffen machen, als gedacht. Ich muss zugeben, die Fahrt durch die Drake Passage nicht gut bekommen ist.
Nie hätte ich gedacht, das die Seekrankheit mich so packt.
Trotz der unangenehmen Überfahrt würde ich immer wieder eine Reise ins ewige Eis antreten.
Wo sonst gibt es Eisberge, welche ich noch nie so gigantisch sah, Pinguine in ihrer natürlichen Umgebung und Spaziergänge mit diesen kleinen Freunden. Ein Postamt mitten auf dem weißen Kontinent. Wale im Wasser und unzählige Vogelarten.
Auch das Leben auf einem Schiff möchte ich nicht missen…

Die Meeresstraße Drake Passage

Der kürzeste Weg zwischen Antarktis und dem Festland ist der Drake Pass.
Das ist die Meerstraße zwischen der Südspitze Südamerikas und der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel.
Es ist sozusagen der Weg zum 7. Kontinent und die Verbindung zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean. Hier drängt sich der Antarktische Zirkularstrom, es ist die größte Strömung der Erde, durch die Enge zwischen Südamerika und Antarktis und nimmt dadurch noch einmal Geschwindigkeit auf. Wo sich die kältere, dichtere Wasserschicht der Antarktis unter das warme Wasser Südamerikas schiebt, befindet sich die Grenze der Antarktis und die ist in der Regel ziemlich geladen.
Die Drake Passage gehört zum Südlichen Ozean… Diese Straße ist von der Staateninsel bis zu den südlichen Shetlandinseln 480 Seemeilen breit und fast frei von Inseln, was die kalten Meeresströmung um die Antarktis herum, welches die einzige Strömung ist, die den Atlantischen, Indischen und Pazifischen Ozean direkt verbindet, mit zu der mächtigste der Erde macht.



Wusstest du, dass diese Meeresströmung die einzige ist, die den gesamten Globus umfließt? Dies verhindert das Vordringen wärmeren Wassers an die antarktische Küste und ermöglicht so erst die Ausbildung der gewaltigen Eiskappe. Man sagt, bis vor etwa 35 Millionen Jahren war die Drakestraße noch verschlossen und die Antarktis wesentlich wärmer als heute. Etwa vergleichbar mit dem heutigen Skandinavien.

Woher stammt der Name Drake Pass eigentlich?

Benannt ist der Drake Pass nach Francis Drake, der diese, auf der Suche nach zwei im Sturm abgetriebenen Begleitschiffen, während seiner Weltumseglung zufällig entdeckte. Der Wellengang ist enorm und die Tierwelt des Seegebietes reichhaltig. Wale und Delfine, aber auch Albatrosse oder Pinguine, können beobachtet werden. Teilweise zeigten sich uns auch einiger dieser Tiere.
Nach der stürmischen Fahrt, welche gute 24 Stunden dauerte und mich vollkommen aus der Bahn warf, beruhigte sich mein Margen langsam wieder.
Die Natur bot ein tolles Schauspiel und Sonnenuntergänge oder Sonnenaufgänge in der Antarktis sind etwas ganz Besonderes.
So  startet das Abenteuer Antarktis… 
Eine unvergessliche Erfahrung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.